Assurd (Italien)

Neapolitanische Lieder

Assurd hat sich vor über 25 Jahren in Neapel gegründet, um Süditaliens traditionelle Musik neu zu beleben. Heute zählt die Formation, die als Trio begann, dann viele Jahre als Quartett auftrat und bei Klangkosmos nun als Duo spielen und singen wird, zu den bekanntesten Protagonisten des neuen Neapolitanischen Liedes.
 
Mit ihren außergewöhnlichen kraftvollen Stimmen, leidenschaftlichem Temperament und einer expressiven Körpersprache bringen die Musikerinnen von Assurd ausdrucksstark Volkslieder und traditionelle Tänze auf die Bühne, die aus Neapel stammen und aus ländlichen Gegenden der Regionen Kampaniens, Apuliens und der Basilikata. Mit dynamischer Spielfreude und oft ironisch gebrochener Theatralik präsentieren sie nicht nur alte Lieder, sondern auch neue und eigene Kompositionen, die jedoch immer in der Tradition des Volksliedes stehen: dem canto popolare. Sie erzählen Geschichten von Liebe und Leidenschaft, von großen und kleinen Dramen des Alltags. Es gibt Lieder, die die bäuerliche Arbeitswelt Kampaniens beschreiben, während im Stück “Scuitata” die Wut der Frauen über ihre jahrhundertelange Unterdrückung zum Ausdruck gebracht wird. Zum künstlerischen Gefühlsregister Assurds gehört neben Wut auch Freude, Trauer und Boshaftigkeit. All das vermittelt Cristina Vetrones mit ihrer singulären Stimme, die fast die Tiefe eines Baritons erreicht und Lorella Monti mit ihrer typisch neapolitanischen Stimme in einer Art, die spürbar unter die Haut geht.
 
Ihre Instrumente sind Knopfakkordeon, das Cristina Vectrone als eine der besten Akkordeonistinnen Italiens spielt, Kastagnetten und die Tammorra. Für das Spiel auf dieser besonders großen Rahmentrommel, die üblicherweise zur Begleitung von Liedern und Tänzen der kampanischen Tradition eingesetzt wird, wie der Tammurriata, ist Lorella Monti als herausragende Meisterin bekannt. Außerdem spielt Assurd die mittelgroße Rahmentrommel Tamburin mit Schellen, die unverzichtbar für die Tarantella ist, welche die neapolitanische Formation ebenfalls im Repertoire hat. Diesen aus Apulien stammenden Tanz, von dem es heißt, er sei nach der apulischen Stadt Taranto benannt, wahrscheinlicher aber eher nach einer giftigen Spinne aus der Region, die dort Taranta genannt wird, führt Assurd in seiner eher ursprünglichen Art auf, als uralten rituellen Trancetanz. Anders als die Tarantella mit ihrem 6/8 Takt von vielen Komponisten der Romantik oft mit fröhlich oder melancholischen Melodien kombiniert wurde, handelt es sich im Ursprung dabei um einen wilden Tanz, der traditionell so lange mit ekstatischen Umdrehungen und Schreien von Menschen getanzt werden musste, die von der Tarantel-Spinne gebissen wurden, bis sie quasi das Spinnengift aus ihrem Körper herausgetanzt hatten. Auf dem Tamburin wurde dazu der Rhythmus geschlagen.
   
Cristina Vetrone - Gesang, Akkordeon, Tammorra und Komposition
Lorello Monti - Gesang, Tammorra, Kastagnetten und Tanz
 

Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr

 

VVK: 9€, ermäßigt: 7€
AK: 10€, ermäßigt: 8€

Ermäßigung für: Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Inhaber*innen eines
Sozialpasses, Inhaber*innen der Ehrenamtskarte Detmold, Schwerbehinderte ab GdB 80%

Kartenvorverkauf:
Tourist-Information Detmold im Rathaus am Markt (Tel.: 05231 977-328)
Lippische Landes-Zeitung (Tel.: 05231 911-113)
alle Vorverkaufsstellen von ADticket (Hotline: 0180 6050400*)
Tickets online (www.adticket.de)
*0,20€/Anruf inkl. MwSt. Festnetz und max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. alle Mobilfunknetze

Veranstalter:
KulturTeam der Stadt Detmold, Charles-Lindbergh-Ring 10, 32756 Detmold,
+49 5231 977920 kulturteam(at)detmold.de, facebook.com/kulturteamdetmold, instagram.com/kulturteamdetmold

Sonntag, 08. November 2020