Hörfest Neue Musik

Bekenntnisse
Aus Anlass des 500-jährigen Jubiläums der Reformation ist 2017 häufig von Bekenntnissen die Rede. Das 8. Hörfest Neue Musik möchte darauf Bezug nehmen, sich aber von der religiösen Fragestellung lösen. Vielmehr steht der generelle Mut zur Positionsbestimmung als künstlerische Aussage im Mittelpunkt. Von "Bekenntnismusik" spricht man häufig, wenn ein Komponist rückhaltlos und ohne ironische Distanz für ihn existenzielle Positionen im Kunstwerk ausdrückt. Die Semantik solcher musikalischen Manifeste basiert - so sie nicht auf die Kraft der Worte zurückgreift - auffällig häufig auf Traditionsbezügen. Es ist also "Musik über Musik", die hier die künstlerische Aussage transportiert. Darum wird das Programm des 8. Hörfests auffallend häufig Rückblicke auf Bekanntes und fest geprägte Hörerfahrungen bieten - und das, obwohl die meisten Werke in ihrer kompromisslos modernen Klangsprache hoch aktuell sind. Die einzelnen Programme des Hörfests kreisen um Fragen von Transzendenz, Semiotik, Sprache und Ästhetik, Naturverständnis und nicht zuletzt religiösmetaphysische Weltbilder. Es erklingt Musik, die einlädt zum unmittelbaren Hören und Weiterdenken ...
Der Eintritt ist frei. Einlass immer 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.
Es gibt drei weitere Konzerte in anderen Veranstaltungsorten. Diese entnehmen Sie bitte dem Flyer...


Freitag 29. September um 19.30 Uhr, Detmold, Hangar 21
Zeichen zwischen Idee und Vision
Ensemble Horizonte - Katrin Bähre (Sopran)

Valerio Sannicandro: Hermeneutics (UA)
Max E. Keller: Feststellungen (UA)
Jean-Luc Darbellay: "...bei einem Engel irgend..."
Christian Henking: Zeichen (UA)
Younghi Pagh-Paan: ...noch...
Jörg-Peter Mittmann: ...dem All-Einen

Konzertmitschnitt WDR anschließend: Publikumsgespräch mit den Komponisten


Samstag 30. September um 18.00 Uhr, Detmold, Hangar 21
Natur - Musik | Performance | Experiment
Ensemble Horizonte |Schüler des Ratsgymnasiums Minden mit Werken u.a. von

Peteris Vasks | Salvatore Sciarrino | Olivier Messiaen |Maximilian Guth


Samstag 30. September um 19.30 Uhr, Detmold, Hangar 21
Wahlverwandtschaften - ArtWork Ensemble | Ensemble Horizonte
Werke u.a. von

Jana Andreewska | Mihailo Trandafilovski |David Lang | Giacinto Scelsi


Montag 2. Oktober um 20.00 Uhr, Detmold, Hangar 21
Widersinn ein musikalisch-literarisches Spiel
Julia Wahren (Performance) | Ensemble Horizontemit Werken u.a. von

Max E. Keller | Jerôme Combier | Malika Kishino |Giacinto Scelsi | Jörg-Peter Mittmann


Dienstag 3. Oktober um 18.00 Uhr, Detmold, Hangar 21
Heimat Musikalische Erkundungen
Annette Kleine (Sopran) | Julia Wasmund (V'cello) |Reinbert Evers (Gitarre) | Pavel Tselniapnu (Flöte)

Jose Maria Sanchez-Verdu: Innere Stimme I / II
Rakhat-Bi Abdyssagin: The shadows of Alhambra
Erkki Sven Tüür: Spiel
Dieter Schnebel: Jo (Fabeln)
Jörg-Peter Mittmann: Sieben Strophen Heimat


Dienstag 3. Oktober um 20.00 Uhr, Detmold, Hangar 21
Himmel und Hölle Soirée der schrillen Töne
Mareike Neumann | Iris Maron (Violine) |Maria Pache (Viola) | Martina Styppa (Violoncello)

George Crumb: Black Angels

Freitag, 29. September 2017
Drucken per E-Mail empfehlen