KulturTeam der Stadt Detmold

Das KulturTeam der Stadt Detmold im Fachbereich 8 - Kultur, Tourismus, Marketing und Bildungseinrichtungen – begleitet kulturelle Initiativen, organisiert und fördert kulturelle Aktivitäten in der Stadt, entwickelt Förder- und Veranstaltungskonzepte und unterstützt die freie Kulturarbeit. In den letzten Jahren hat sich das KulturTeam außerdem einen ausgezeichneten Ruf als Initiator von Kulturprojekten erworben und gilt nicht nur in der Open-Air-Szene als professioneller und kompetenter Partner und Veranstalter. Im Rahmen der Veranstaltungsprogramme finden u.a. „Bildstörung – Europäisches Straßentheaterfestival“, die „Detmolder Sommerbühne“, das „Concert In The Dark“, die monatlichen Konzerte „Klangkosmos Weltmusik“, die regelmäßigen Veranstaltungen der Reihe „Kindertheater des Monats“ sowie Workshops im Rahmen des „Kulturrucksack NRW“ statt. Außerdem entstehen viele spannende Einzelprojekte in Zusammenarbeit mit internationalen oder regionalen Künstlern.

Kontakt: KulturTeam Stadt Detmold, Charles-Lindbergh-Ring 10, 32756 Detmold, Tel.: 05231 977-920; E-Mail: kulturteam(at)detmold.de


Mit der Etablierung des Hangar 21 als Produktionszentrum für darstellende und bildende Kunst in Detmold, sollen insbesondere Straßentheater-Ensembles, Performance- und Installationskünstler die Möglichkeit zur künstlerischen Weiterentwicklung erhalten und langfristige, zukunftsweisende Perspektiven eröffnet werden. Kulturelle Vielfalt sorgt für die Attraktivität einer Stadt und so ist es der Wunsch des KulturTeams an die Zukunft, die bestehenden Angebote und Qualitätsstandards zu sichern und zu erweitern, um so einen lebendigen Beitrag zur Stadtkultur und dem Bekanntheitsgrad Detmolds als „Kulturstadt“ zu leisten. Die Schaffung von kultureller Lebensqualität für die Menschen in Detmold in Zusammenarbeit mit den Kulturträgern, Institutionen und Künstlern ist ein Leitbild des KulturTeams. Kulturelle Bildung muss die Schlüsselqualifikation möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger sein.

Projekt: Europäisches Straßentheaterfestival Detmold

Die Kulturstadt Detmold hat eine langjährige Straßentheatertradition und im Spannungsfeld zwischen Stadt und Land ein eigenständiges Profil der Kultur im Öffentlichen Raum entwickelt. Im zweijährigen Rhythmus findet ein Festival statt, das mit seiner hohen künstlerischen Qualität viele Besucher, Ensembles, Veranstalter und Festivalleiter aus ganz Europa anlockt. Der Ursprung des Festivals liegt in der Detmolder Bildstörung, die 1991 zum ersten Mal unbekannte Formen des Straßentheaters präsentierte. Mit dem Publikum und der Stadt entwickelte sich das Festival in den letzten Jahren weiter, der Fokus des Festivals wurde ausgeweitet und ein klares Profil entwickelt. Heute präsentiert das Festival das Theater im Öffentlichen Raum mit seinen unterschiedlichen Facetten: mobile kleine Straßentheaterproduktionen, groß multimediale Open-Air-Inszenierungen, Tanztheater, Vertikaltanz, Maskentheater und Cirque Noveau bilden die Programminhalte. Geblieben sind die Auseinandersetzungen mit dem urbanen Umfeld und den Menschen, der unkomplizierte Zugang zu den Veranstaltungen, die Experimentierfreudigkeit und die ungebrochene Lust und Neugier nach innovativen und unkonventionellen Performances auf hohem Niveau.
www.strassentheater-detmold.de
www.facebook.com/detmold.strassentheaterfestival

Projekt: Residenzen

Das KulturTeam der Stadt Detmold nutzt die Halle als Produktionsort für internationale Straßentheater-Produktionen. Im Zusammenhang mit dem zweijährig stattfindenden Europäischen Straßentheaterfestival steht der Hangar 21 Gruppen zur Verfügung, um neue hybride Kunstformen innovativ in einem spartenübergreifenden, interdisziplinären Zusammenspiel unterschiedlicher Kunstformen weiterzuentwickeln. Die Räumlichkeiten des Hangars bieten die einzigartige Chance großformatige Produktionen wetterunabhängig in einer Halle künstlerisch zu erarbeiten und zu proben. Durch die Ansiedlung mehrerer Partnerinstitutionen (z. B. Medienproduktion durch die Kultur & Art Initiative e. V.) unter einem Dach kann direkt kooperiert werden. Für die letzten Festivals haben einige Straßentheatergruppen Performances von unterschiedlichem Format erarbeitet und ihre Premieren in Detmold gezeigt.

Projekt: Tanz OWL

Das regionale Tanz-Projekt „Tanz OWL“ findet in den Städten Bielefeld, Detmold, Gütersloh, Herford, Minden und Paderborn statt und zieht ein bunt gemischtes Publikum in seinen Bann. Ob jung oder alt, Anfänger oder Profi – hier können sich Tanzbegeisterte ausprobieren, austoben, ausleben oder einfach anderen dabei zuschauen. Ein großes Angebot an Workshops, Tanzperformances und Community-Dance-Projekten bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für Tanzinteressierte. Durch den Tanz Kultur live erleben, ein neues Körpergefühl, Selbstbewusstsein und vor allem jede Menge Spaß erfahren – das ist das Ziel des vielfältigen und mitreißenden Angebots. In den Community-Dance-Projekten werden Laien unter Anleitung professioneller Choreografen an den Tanz herangeführt, wobei Vorurteile abgebaut und Toleranz gefördert werden. In den breit gefächerten Workshops, die von international renommierten Dozenten geleitet werden, können die Teilnehmer ihre eigenen Fähigkeiten erweitern. Hochwertige Performances im öffentlichen Raum und in Theatern begeistern tausende Besucher. Neben diesen wertvollen persönlichen wie kollektiven Erfahrungen bietet „Tanz OWL“ aber auch eine andere Komponente: das Kooperationsprojekt trägt dazu bei, die Region Ostwestfalen-Lippe mit verschiedenen Veranstaltungsorten als zusammengehörig und gleichzeitig als dynamisch und aktiv zu präsentieren. Unter dem Markenzeichen „Tanz OWL“ findet die Region stärker zusammen.
www.tanz-owl.de 

Projekt: Kulturelle Bildung - Kindertheater des Monats

In dem Jahr 2007 hat das KulturTeam der Stadt Detmold ein neues Projekt entwickelt, das speziell Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter anspricht. Unter dem Titel „Kindertheater des Monats“ wird einmal im Monat ein auf das Alter der Zielgruppe ausgerichtetes Stück aufgeführt. Viele der Theatergruppen sind vom Kultursekretariat NRW Gütersloh ausgewählt und gefördert. Die Reihe hat sich mittlerweile in den Detmolder Schulen und Kindergärten etabliert und jede Vorstellung ist komplett gefüllt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Theaterstücke direkt in den Schulen und Kindergärten oder in der Aula der Alten Schule am Wall stattfinden. Die Kinder kommen mit ihren Betreuern immer gern. Inhaltlich gibt es die unterschiedlichsten Themen – von einem Puppentheaterspiel über die Liebe für Kindergartenkinder bis hin zu einem Stück über Integration für Jugendliche. Meist werden die Themen der Stücke später in Unterricht noch mit den Kindern nachgearbeitet.

Projekt: Kulturelle Bildung – Kulturstrolche

Das Projekt „Kulturstrolche“ ist ein Kooperationsprojekt des Kultursekretariats NRW Gütersloh und wird von seinen Mitgliedsstädten in Kooperation mit Schulen und Kultureinrichtungen umgesetzt und vom Kultursekretariat aus Mitteln des Ministerpräsidenten des Landes NRW gefördert. Die Idee des „Kulturstrolche-Projektes“: Jedes Schulkind soll während seiner Grundschulzeit möglichst viele kulturelle Sparten und Kultureinrichtungen vor Ort kennen lernen. Im Klassenverbund oder kleineren Gruppen besuchen die Kinder die Einrichtungen, lernen dort tätige Menschen, ihre Arbeit und die jeweilige Kulturform kennen. Es handelt sich hierbei nicht um einen einmaligen Besuch einer Institution sondern um die Einbindung von Vorbereitungs- und Nachbereitungsphasen, wiederholende Besuche der Institution oder Gastbesuche der Institution in der Schule sowie die Integration von Aktivmodulen. Diese gehen deutlich über die Rezeption von Angeboten hinaus, z. B. mit dem Kooperationspartner Stadtbücherei (Führung durch die Bücherei – Wie entsteht ein Buch – Buchbinderei, selbst ein Buch herstellen / Notizbücher basteln – eine Lesung vorbereiten und durchführen).